Bazar-bizarre

Der Bazar, überdacht nach alter Bauweise, kühl gegen Sommerhitze mit Windlöchern, ist vermutlich so groß wie ganz Freiburg…unübersichtliche kleine Straßen, ein Irrgarten, jedoch sortiert nach Ware, wir sind flugs mit einigem nachfragen Richtung Stofflviertel, vorbei an opulenten Silber-und Glaswaren, jeder Menge adidas , dolce& gabbana und daniel hechter – Schnäppchen. Was auf der Strasse die Motorroller sind, sind hier flache lange Gitterwägen zum Transport von allem, sie rasen dich um und leben in ihrem eigenen Untergrund, du bist einfach nur im Weg. Ich wünschte mir Stahlkappen und Augen am Hinterkopf, die Männer und Jungs mit meterhohen Ballen auf dem gebückten Rücken sind in schneller Mission und schubsen dich somit öfters mal in die Auslagen. 2 Stunden in dieser Überfülle und ich sehe gar nichts mehr außer den Kukuksuhren die den Ayatollah anzwitschern.
Großartig!

Hinterlasse einen Kommentar

taxi-hopping

Taxi fahren zu einem der vielen Bazare ist angesagt, doch bevor wir irgendwo hineinspringen,gilt es zu wissen in welches, wann- wie -wo, nicht alle dürfen überall hinfahren, das kleine bus-shuttle später müssen wir nochmals wechseln (Mitte……Verbot)

Hinterlasse einen Kommentar

Theatre-e-Shahr

blick aus dem fenster

Hinterlasse einen Kommentar

Teheran

Teheran mit etwa 14 Millionen Einwohnern und etwa 1.200 Metern über dem Meeresspiegel, kalt war es im Januar, ohne Frost, auch wenn der Himmel nach Südsee aussieht, die Berge nordöstlich 4.000- 5.600 m schneebedeckt.Es ist 2,5 Std. später und unser Freitag ist ihr „Sonntag“, somit für mich umdenken in der Arbeitsorganisation…

Hinterlasse einen Kommentar

11. Augenblick Mal !

Augenblick mal

Foto: Reza Mousavi
Simurghs letzte Feder

von Mohammad Charmshir nach Miven aus Ferdousis Shahnameh
Theater im Marienbad, freiburg – Dramatic Arts Center, Teheran

Sa. 14.05.11 – 18.00 UHR
So. 15.05 – 13.00 Uhr
hau 2
90 Min ° ab 14 Jahren
sprache ° Deutsch und Farsi

Hinterlasse einen Kommentar

minki warhol – pregnant

Fotoshooting mit Minki Warhol

Foto: Kai von Kröcher
Kostüm: steinort-berlin
Hair & Make Up: Olivia Bernhard
Motiv: Nansen

Hinterlasse einen Kommentar

Pressetext, Simurghs letzte Feder

Eine Koproduktion von Dramatic Art Center Teheran und Theater im Marienbad

Zur Geschichte des Projekts
Die deutsch-iranische Koproduktion des Dramatic Arts Center und des Theater im Marienbad ist aus einem lebhaften Austausch zwischen iranischen und deutschen Theaterleuten entstanden, der sich über viele Jahre entwickelt hat. Auf die erste Gastspielreise des Theaters im Marienbad mit „Parzival“ von Tankred Dorst nach Isfahan und Teheran 2003 folgten mehrere Einladungen zum Fadjr Festival: u. a. 2005 mit „Die Nächte der Schwestern Brontë“ und „Perô oder die Geheimnisse der Nacht“ und 2006 mit „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“. 2006 veranstaltete das Theater im Marienbad ein internationales Theaterfestival zum Thema „Glauben“, auf dem mehrere iranische Produktionen zu sehen waren (u. a. von Mohammad Aghebati und
Siamak Ehsai).
Diese kontinuierliche Zusammenarbeit führte dazu, dass das Dramatic Arts Center (DAC) an Dieter Kümmel, den künstlerischen Leiter des Theaters im Marienbad und Regisseur von „Parzival“, das Angebot machte, das „Schahnameh“ von Abu’l-Qasem Ferdousi als deutsch-iranische
Koproduktion zu bearbeiten und in Iran und in Deutschland auf die Bühne zu bringen.
Nach Dieter Kümmels Tod im Juni 2008 entstand auf beiden Seiten der Wunsch, die gemeinsam begonnene Arbeit in seinem Sinne fortzusetzen.
Vorrangig war es, in einem zu gleichen Teilen aus iranischen und deutschen Theaterleuten bestehenden Team eine Inszenierung zu erarbeiten. Auf der Grundlage des Schahnamehs Ferdousis, der gemeinsamen konzeptionellen Vorarbeit und der Textfassung von Mohammad Charmshir entstand in den Improvisationen des gemischten Ensembles ein Theaterabend, der Motive und Situationen des ursprünglichen Stoffes mit der jeweiligen kulturellen Gegenwart konfrontiert.
Nach Proben in Teheran im September 2009, in Freiburg im November 2009 und Endproben Anfang Januar in Teheran fand dort die Premiere am 17. Januar 2010 statt.
Die Vorstellungen sind Dieter Kümmel gewidmet.

Hinterlasse einen Kommentar

kathrin, matthias

steinort-berlin,mingmen, Foto: M. Barrio

Motiv: club49

steinort-berlin, Foto: M. Barrio
Hinterlasse einen Kommentar

shoot im club49

steinort-berlin, Foto: M. Barrio, Motiv: club49

Hinterlasse einen Kommentar

club49-shooting

mit herzlichem dank für das motiv: club49

steinort-berlin, Foto: M. Barrio

steinort-berlin, Foto: M. Barrio

steinort-berlin, Foto: M. Barrio

Hinterlasse einen Kommentar

prints

steinort-berlin

steinort-berlin

Hinterlasse einen Kommentar

Schieber

steinort-berlin

steinort-berlin

steinort-berlin

steinort-berlin

steinort-berlin

steinort-berlin

Hinterlasse einen Kommentar

Tobi

Steinort-berlin, Foto: Müri

Hinterlasse einen Kommentar

fashionweek neukölln 2008, Teil2

video

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

Hinterlasse einen Kommentar

fashionweek neukölln 2008, Teil 3

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

steinort- berlin, Foto: K.Argyrio

Hinterlasse einen Kommentar